NÄCHSTE VERANSTALTUNG:
Johanniskraut
 
Einmal im Monat begeben wir uns auf »grüne Spurensuche« in Zittau. Am Straßenrand, in Häuserritzen, auf Brachflächen, am Bahndamm, in Gärten - überall in der Stadt kämpfen sich die Kräuter ans Licht. Wie sehen sie aus und welche Heilkräfte stecken in den Pflanzen?
Bei dieser Führung werden unter der Anleitung der Heilpraktikerin Christine Cieslak Kräuter bestimmt und Wissenswertes über deren Anwendungen in der Küche und Hausapotheke vermittelt.

Im Anschluss an die Führung kann beim Mittagstisch im TREFFPUNKT der Hillerschen Villa auch ein entsprechender (Wild-)Kräutertee verkostet werden.

Start: TREFFPUNKT der Hillerschen Villa

Kursleiterin: Christine Cieslak
Kontakt: Tel. 03583 79 72 749
www.naturheilpraxis-cieslak.de

PRI(E)BER - SOMMER 2016


 
Die Spektakel zu Zittaus vergessenem Sohn und uns, den Zittauerinnen und Zittauern von heute und morgen.
Die Aktionen begleiten die Ausstellung „Kingdom Paradise — Christian Gottlieb Priber und die Sozialutopien der Gegenwart“ in den Städtischen Museen Zittau vom 1.7. - 31.10.2016.
 
 

Utopien? Her damit!


Hort der Utopien_innen
Foto: R. Sampedro
 

„Pri(e)ber Auktion“

Als Christian Gottlieb Pri(e)ber, Zittaus bis dahin (fast) vergessener Sohn, zurück kehrte, schlug er mitten auf dem Marktplatz seinen »Hort der Utopien« auf. Einen ganzen Sommer lang wurden in dieser Schreibstube, Pri(e)bersche Visionen in die Gegenwart katapultiert. Es wurde getextet, gedichtet, geschrien, geskyped, gesungen und diskutiert ...
Am MI, d. 31. August werden nun ab 12 Uhr auf dem Pri(e)ber-Platz in Zittau (Markt) Auszüge aus den in der „utopischen Schreibstube“ gesammelten Visionen der Zittauer Bürgerschaft und ihrer Gäste verlesen.
Den passenden Ton zur musikalischen Begleitung findet auch dieses Mal wieder das Post Excitement Orchestra!

Mit der Verwandlung des Zittauer Marktplatzes in den Pri(e)ber-Platz ...

... startete die Hillersche Villa in das außergewöhnliche Sommerspektakel diesen Jahres. Phantastische Töne, ein ungewöhnlicher "Hort der Utopien" und Tape-Künstler in Aktion sowie eine trinationale Musik- & Theaterperformance mit Lanterna Futuri ... Das und noch viel mehr bot bisher der Pri(e)ber-Sommer den Zittauern und seinen Gästen:

(Alle Fotos stammen von Rafael Sampedro)
 
Live-Band
Priber - der Indianerhäuptling aus Zittau
Chor der Hillerschen Villa
Willkommen im Paradies - Willkommen im Hort der Utopien

Noch nichts vor? Unsere Tipps:


MEIN SEHNSUCHTSORT


 

Warum lebe ich hier? Was ist mir wichtig?

Auf diese und andere Frage möchten die Teilnehmenden des deutsch-tschechischen Workshop`s ihre ganz eigenen Antworten finden. Ihre kreativen Ausdrucksformen sind dabei vor allem die Schrift (Text) und das Bild (Fotografie).
Der Workshop "Mein Sehnsuchtsort" steht ganz im Zeichen des "Summer of Priber" und findet vom 06.- 09.10.2016 in Großhennersdorf statt.
Auch Dich bewegen diese oder ähnliche Fragen?
Dann melde Dich doch einfach an!
Wir freuen uns auf Dich!


Kontakt: p.weissig@hillerschevilla.de

 

Broschüre \
Broschüre "Der gute Ort"
 

Unter dem Titel "Der gute Ort – der jüdische Friedhof von Zittau" ...

... veröffentlichte die NETZWERKSTATT der Hillerschen Villa ein neues Heft der jüngeren Zittauer Stadtgeschichte.
Neben der Historie des jüdischen Lebens in Zittau und den heutigen Arbeiten am „Guten Ort“, informiert die Broschüre zudem über acht Zittauer Bürger, deren letzte Ruhestätte sich an diesem Ort befinden und deren Bedeutung für die Stadt auch heute noch ermessbar ist.

Die Broschüre umfasst 48 Seiten und ist ab sofort an folgenden Verkaufsstellen in Zittau erhältlich:
Städtische Museen Zittau – Klosterstraße 3
Buchkrone am Markt – Markt 13
Tourist-Information Zittau – Markt 1
Bücher-Antiquariat Zittau – Mandauer Berg 2

Veranstaltungskalender

Mit freundlicher Unterstützung

Aktiv Sein & Spenden

Hillersche Villa gGmbH

Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien
BIC
WELADED1GRL
IBAN
DE14850501003000129927

Wir stellen Ihnen gern
eine Spendenquittung aus.

Café Jolesch

Café - Restaurant - Kneipe
MO-SA ab 18.00 Uhr geöffnet

Hillersche Villa ist Mehrgenerationenhaus